Lichtfänger

Neun kreisförmig angeordnete Segmente ergeben optisch eine filigrane Form, die an einen transparenten Kelch oder eine streng formalisierte Blüte erinnert. Es besteht aus konvex geformten Acrylglasscheiben. Das Acrylglas ist teilweise transluzent, die Farben vermischen sich optisch beim Betrachten. Die feinen Umrisse, transparenten Flächen und durchscheinenden Seiten spielen mit dem Licht und belassen das Objekt im Ungefähren und Geheimnisvollen. Die verschiedenfarbigen Seiten führen besonders bei Sonne und Gegenlicht zu sich überlagernden Farbschichten und erzeugen einen Reichtum an ausgefallenen Farbkombinationen und leuchtenden Farbreflexen über dem Wasser, die sich zu den unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten stetig ändern.
Der „Lichtfänger“ wird zur Metapher, was wir „bei Lichte besehen“ erst begreifen können, da es ansonsten im Unsichtbaren verborgen bliebe. Das Werk spielt mit unserer Suche nach Erkenntnis, mit unseren Illusionen und unseren Sehnsüchten. Zugleich wird es mit diesem Lichtobjekt den perfekten Augenblick, die vollkommene Erkenntnis nicht geben – zu wechselhaft sind Zeit, Ort und Umgebungsvariablen. Das Werk verspricht den Betrachtern stets etwas Neues, ohne je vollständig sein Geheimnis preiszugeben.



Installation "Lichtfänger", Schwimmbad Taucha, 2019
Material: Epoxidharzguss, Corten-Stahl
Größe: 2,4 m Höhe und 1,7 m Breite

Herzlichen Dank an Frau Barbara Stein (Stadt Taucha), Dr. Holger Schirmbeck (Initiator, Bürgermeister a.D.), Tobias Meier (Bürgermeister), HJW & Partner, Werner Metallbau GmbH

 


 

Franziska Möbius
Malerei und Kunst im öffentlichen Raum


Kontakt
Vita

Übersicht
Passage in blau
Windfächer
St. Elisabeth
Ewig Dürstend
Kinder im Weg
Parthenaue
Rabenschwarz
Fliegender Teppich
Shared Space
Besiedlung des Raumes
Schwebende Schale
Windwelle
Windwelle II
Lichtfänger «

 


Impressum Kontakt
webseitenmanufaktur