Rabenschwarz


Wie die Raben, die für ihre anmutslose Größe, scheinbare Hässlichkeit und ihren Ruf als schlaue Diebe bekannt sind, rufen die Windfächer der Installation RABENSCHWARZ zwiespältige Gefühle hervor. Was bedeutet es, wenn die Raben die Hoheit über eine urbane Brache übernommen haben? Sind sie Sendboten kommender oder längst vergangener Katastrophen? Oder kehrt dort eine Weisheit zurück, die längst verloren galt? Wir schwanken zwischen heimlicher Bewunderung und der Angst vor dem Unbekannten.
Die Raben wurden in der langen Kulturgeschichte der Menschheit als Götterboten verehrt und als Galgenvogel verfolgt. In unseren Breitengraden sind sie vor hundert Jahren aus Angst und Unkenntnis fast ausgerottet worden. Nun hocken sie wieder inmitten der Stadt – symbolisiert durch fächerartige, blauschwarz glänzende Schwingen.

 


ehemaliger Verladebahnhof Leipzig, im Rahmen des Festivals „zwischengrün 2009“

Franziska Möbius
Malerei und Kunst im öffentlichen Raum


Kontakt
Vita

Übersicht
Passage in blau
Windfächer
St. Elisabeth
Ewig Dürstend
Kinder im Weg
Parthenaue
Rabenschwarz «
Fliegender Teppich
Shared Space
Besiedlung des Raumes
Schwebende Schale
Windwelle
Windwelle II

 

 


Impressum Kontakt
webseitenmanufaktur